<polyline points="6.3 22 17.7 12 6.3 2" fill="none" stroke="currentColor" stroke-linecap="round" stroke-linejoin="round" stroke-width="3"></polyline>

„Amelie rennt“

FILM & WORKSHOP für 3. und 4. Klassen der NMS sowie PTS

Im anschließenden Workshop reflektieren wir gemeinsam den Film und nehmen den Blickwinkel der beteiligten Personen ein. Diskutieren den Umgang mit schwierigen Lebenssituationen und  versuchen eigene Kraftressourcen zu entdecken.

Filminhalt

Amelie ist ein 13 Jahre altes Großstadtmädchen. Sie lässt sich von niemandem, schon gar nicht von ihren geschiedenen Eltern etwas sagen. Als die sie, gegen ihren Willen, nach einem lebensbedrohlichen Asthmaanfall in eine Spezialklinik nach Südtirol bringen, reißt sie aus. Anstatt sich helfen zu lassen, flüchtet sie dorthin wo sie sicher niemand vermutet: bergauf. Mitten in den Bergen trifft sie auf Bart, einen 15-jährigen Bergbauernsohn. Als  ungebetener Begleiter rettet er ihr das Leben. Worauf die beiden eine abenteuerliche Reise, bei der es um hoffnungsvolle Wunder und echte Freundschaft geht, starten.

Workshopinhalt

Gemeinsam reflektieren wir den Film:
Welche schwierigen Situationen gab es für Amelie? Wie ist Amelie mit ihnen umgegangen? Was war realistisch, was war realitätsfern? Welche schwierigen Situationen kennt ihr aus dem/eurem Leben?

Aus dem Blickwinkel der anderen beteiligten Personen:
Im Film geht es hauptsächlich um Amelies Gefühle, aber wie geht’s den anderen Beteiligten, den Eltern, den Betreuer_innen, den Freunden und Freundinnen?


Wir überlegen uns den Umgang mit schwierigen Lebenssituationen:
Was kann helfen in schwierigen Situationen…. Wo kann man sich Kraft und Unterstützung holen?

Themenbereiche: Reflexion von Filmen, Umgang mit schwierigen Lebenssituationen, Krankheit, Erste Hilfe, den Blickwinkel anderer einnehmen, sich helfen lassen können, Beziehungen, eigene Kraftressourcen entdecken.


Methoden: Mit Diskussionen, Kleingruppenarbeit, sowie mit kreativen und auch meditativen Elementen werden diese Themenbereiche reflektiert und gemeinsam erarbeitet.

benötigter Zeitrahmen: 240 min davon ~ 110 min Filmlänge

Workshopleitung: Schulsozialarbeiter/-innen des Vereines Young

Kostenbeitrag

€ 75,00 pro Workshop